Neue Event-Agentur im Rathaus

Ein neuer Ei­gen­be­trieb für „Tou­ris­mus und Ci­ty­ma­nage­ment“ soll am Don­ners­tag, 1. Ok­to­ber, im Ge­mein­de­rat ge­grün­det wer­den.
Er­klärt wird die­ser Schritt da­mit, dass In­nen­städte „längst nicht mehr reine Ver­sor­gungs­stand­orte“ seien, son­dern sich zu „mul­ti­funk­tio­na­len Frei­zeit- und Er­leb­nis­or­ten“ ent­wi­ckeln wür­den. Ein Ci­ty­ma­nage­ment müsse den Men­schen „stän­dig neue und viel­sei­tige Be­suchs­gründe lie­fern“. Nur mit der „Ent­wick­lung des Pro­dukts In­nen­stadt“ könne es ge­lin­gen, „den Stand­ort im Wett­be­werb der Städte zu po­si­tio­nie­ren“.

„Neue Event-Agen­tur im Rat­haus“ wei­ter­le­sen

„Du, lass dich nicht verhärten…“

Eine Ärz­tin, eine Heb­amme und eine „Kla­ge­pa­tin“ spra­chen ges­tern bei der Demo von Quer­den­ken-718 auf dem Obe­ren Markt­platz über die Ge­fah­ren für Müt­ter, Kin­der und Un­ge­bo­rene durch das Tra­gen von Mas­ken. Wei­tere Red­ner be­rich­te­ten, was sie beim „Fest der Frei­heit“ am 29. Au­gust in Ber­lin er­lebt ha­ben.

„„Du, lass dich nicht ver­här­ten…““ wei­ter­le­sen

Reißleine contra Roter Knopf

Für ih­ren ge­plan­ten Neu­bau ei­nes Kin­der­gar­tens an der Ecke Ai­chen­bach-/Uh­land­straße rech­net die Stadt mit Bau­kos­ten von 5,55 Mil­lio­nen Euro. Da das Ge­lände dort nach dem Zwei­ten Welt­krieg von ame­ri­ka­ni­schen Be­sat­zern als Müll­platz ge­nutzt wurde, werde erst ein geo­lo­gi­sches Gut­ach­ten Ge­wiss­heit über die tat­säch­li­chen Kos­ten brin­gen.
Die Hal­tung von Stadt­rat Ger­hard Ni­ckel (FW) zu die­sem Thema in der Ge­mein­de­rats­sit­zung wird von den „Schorn­dor­fer Nach­rich­ten“ (heu­tige Aus­gabe) so be­schrie­ben:
„Und sollte mit dem Un­ter­grund doch al­les viel schlim­mer sein als von der Ver­wal­tung und von ihm an­ge­nom­men, könne der Ge­mein­de­rat im­mer noch die Reiß­leine zie­hen, sagte der FDP/FW-Frak­ti­ons­vor­sit­zende.“

„Reiß­leine con­tra Ro­ter Knopf“ wei­ter­le­sen
11011121314
schoblatt.de