Neue Event-Agentur im Rathaus

Ein neuer Ei­gen­be­trieb für „Tou­ris­mus und Ci­ty­ma­nage­ment“ soll am Don­ners­tag, 1. Ok­to­ber, im Ge­mein­de­rat ge­grün­det wer­den.
Er­klärt wird die­ser Schritt da­mit, dass In­nen­städte „längst nicht mehr reine Ver­sor­gungs­stand­orte“ seien, son­dern sich zu „mul­ti­funk­tio­na­len Frei­zeit- und Er­leb­nis­or­ten“ ent­wi­ckeln wür­den. Ein Ci­ty­ma­nage­ment müsse den Men­schen „stän­dig neue und viel­sei­tige Be­suchs­gründe lie­fern“. Nur mit der „Ent­wick­lung des Pro­dukts In­nen­stadt“ könne es ge­lin­gen, „den Stand­ort im Wett­be­werb der Städte zu po­si­tio­nie­ren“.

Die Lei­tung des neuen Be­triebs soll Ul­rike Schwe­bel zu­sam­men mit Lars Scheel über­neh­men. Ers­tere war Pro­jekt­lei­te­rin der Rems­tal-Gar­ten­schau, ihr Kol­lege hat kürz­lich eine Um­frage zum Thema Wo­chen­markt er­stellt.
Events zu or­ga­ni­sie­ren ist zen­trale Auf­gabe des Be­triebs. Da­für wird ihm u. a. der städ­ti­sche Zu­schuss zur SchoWo in Höhe von 120.000 Euro über­schrie­ben.

Die fi­nan­zi­el­len Ver­luste, die wäh­rend des Be­triebs ent­ste­hen, sol­len ge­mäß § 5 der Sat­zung vom städ­ti­schen Haus­halt über­nom­men wer­den. Dem Ge­mein­de­rat wird da­her ein Mit­spra­che­recht bei Ent­schei­dun­gen ein­ge­räumt. In „drin­gen­den An­ge­le­gen­hei­ten“, die nicht bis zur nächs­ten Sit­zung war­ten kön­nen, ent­schei­det je­doch ge­mäß § 9 der Sat­zung der Ober­bür­ger­meis­ter al­leine.

Ein Ne­ben­ef­fekt von Ei­gen­be­trie­ben ist, dass ihre Schul­den nicht im städ­ti­schen Haus­halt auf­tau­chen. So be­zif­fert der Fi­nanz­bür­ger­meis­ter den ak­tu­el­len Schul­den­stand der Stadt auf 46 Mil­lio­nen Euro. Durch Ei­gen­be­triebe (z. B. Stadt­ent­wäs­se­rung oder Zen­trale Dienste) kommt zu die­sem Be­trag noch ein­mal das Dop­pelte dazu.
Tat­säch­lich be­trug da­her der Ge­samt­schul­den­stand der Stadt Ende 2019 laut Sta­tis­ti­schem Lan­des­amt rund 151 Mil­lio­nen Euro und ist da­mit ein­same Spitze im Rems-Murr-Kreis.
Selbst Waib­lin­gen, mit über ei­nem Drit­tel mehr Ein­woh­nern als Schorn­dorf, hat nur rund 50 Mil­lio­nen Euro Ge­samt­schul­den.

Die öf­fent­li­che Sit­zung des Ge­mein­de­rats fin­det in der Kün­kel­in­halle statt. Sie be­ginnt um 18 Uhr. Laut Ta­ges­ord­nung steht das Thema „Ei­gen­be­trieb Tou­ris­mus und Ci­ty­ma­nage­ment“ an 8. Stelle.

Newsletter:

NEUESTE BEITRÄGE

Unterstützen

Das „Schorn­dor­fer On­­line-Blatt“ steht für un­ab­hän­gi­gen Jour­na­lis­mus.

Da­mit das so bleibt, kön­nen Sie mich fi­nan­zi­ell un­ter­stüt­zen:

Konto-In­­ha­­be­­rin: G. Uhde

IBAN (ko­pier­bar):
DE83600501018836555972

IBAN (les­bar):
DE83·​6005·​0101·​8836·​5559·​72