Morgen ist Internationaler Männertag

Ge­denk­tag
Zum In­ter­na­tio­na­len Män­ner­tag am mor­gi­gen 19. No­vem­ber soll mit Dr. Wolf-Die­ter Storl ein Mann zu Wort kom­men, der seine Ge­schlechts­ge­nos­sen als Kul­tur­anthro­po­loge stu­diert hat und der der volls­ten Über­zeu­gung ist, dass das Wis­sen der „wei­sen Frauen“, die so­ge­nannte He­xen­me­di­zin, der Schlüs­sel ist, um  uns „aus un­se­rer ge­gen­wär­ti­gen öko­lo­gi­schen und see­li­schen Krise“ her­aus­zu­füh­ren.

Fa­na­ti­sche Kir­chen­män­ner seien es ge­we­sen, die mit Hilfe der In­qui­si­tion ver­such­ten, die­ses alte Heil­wis­sen zu zer­stö­ren. Ver­geb­lich, wie Storl meint: „We­der Fol­ter noch Schei­ter­hau­fen noch der Kahl­schlag der so­ge­nann­ten ra­tio­na­len Auf­klä­rung, auch nicht die re­duk­tio­nis­ti­sche Zwangs­ja­cke ei­ner see­len­lo­sen po­si­ti­vis­ti­schen Wis­sen­schaft ver­mag die­ser Na­tur­me­di­zin dau­er­haf­ten Scha­den zu­zu­fü­gen.“

Zwar sä­hen auch „die Her­ren der heu­ti­gen Ideo­lo­gie“ sie als „schlicht in­dis­ku­ta­bel“ an, als „et­was für Schi­zo­phrene, für Geis­tes­kranke, bes­ten­falls für hoff­nungs­lose Ro­man­ti­ker“. Was frei­lich nichts an sei­ner fes­ten Über­zeu­gung än­dert: „Und den­noch wird sie es sein, die uns aus un­se­rer ge­gen­wär­ti­gen öko­lo­gi­schen und see­li­schen Krise her­aus­füh­ren kann.“

Zum Bei­spiel da­durch, dass diese Heil­kunde „das ‚in­nere We­sen‘ der Krank­hei­ten“ sehe, die „Würm­lein klein ohne Haut und Bein“, wo­mit die „Hass- und Neid­wür­mer“ ge­meint seien, „die uns ‚wur­men‘ und uns die Le­bens­kraft weg­sau­gen“.

Deut­lich ab­ge­grenzt sieht er die He­xen­me­di­zin von „dem ra­bia­ten, män­ner­feind­li­chen Fe­mi­nis­mus“, der in Ore­gon wäh­rend der Hip­pie-Zeit „selt­same Blü­ten“ ge­trie­ben habe.  Denn „die ar­chai­sche Me­di­zin ist ganz­heit­lich“, er­for­dere dem­nach auch die Män­ner. Will hei­ßen: Erst wenn das je­weils an­dere nicht als Feind son­dern not-wen­dige Er­gän­zung an­ge­se­hen wird, kann Hei­lung ge­sche­hen. Es brau­che beide, „männ­lich und weib­lich, Sonne und Mond“.

Newsletter:

Möchten Sie uns unterstützten?

Das „Schorn­dor­fer On­­line-Blatt“ steht für un­ab­hän­gi­gen Jour­na­lis­mus.

Da­mit das so bleibt, freuen wir uns auf Ihre Un­ter­stüt­zung!

Konto-In­­ha­­be­­rin: G. Uhde

IBAN (ko­pier­bar):
DE83600501018836555972

IBAN (les­bar):
DE83·​6005·​0101·​8836·​5559·​72

schoblatt.de