Erstmals eine Frau Regierungschefin in Tunesien

Kurz­mel­dung
Na­jla Bou­den Romd­hane ist die erste Frau, die in der ara­bi­schen Welt Mi­nis­ter­prä­si­den­tin wird. Am Mitt­woch wurde sie vom Prä­si­den­ten des Lan­des be­auf­tragt, eine Re­gie­rung zu bil­den. Als eine ih­rer wich­tigs­ten Auf­ga­ben nennt sie die Kor­rup­ti­ons­be­kämp­fung.

Die 63-Jäh­rige ist Geo­lo­gin. Sie hat 1987 an der Pa­ri­ser In­ge­nieurs­hoch­schule über Erd­be­ben pro­mo­viert. Da­nach war sie Hoch­schul­pro­fes­so­rin an der Na­tio­na­len In­ge­nieur­schule von Tu­nis. 2011 wurde sie Ge­ne­ral­di­rek­to­rin für Qua­li­täts­si­che­rung im Mi­nis­te­rium für Hoch­schul­bil­dung und wis­sen­schaft­li­che For­schung. Seit 2016 ist sie zu­stän­dig für die Hoch­schul­re­form. Tu­ne­si­ens Prä­si­dent be­zeich­nete laut „Deut­scher Welle“ ihre Er­nen­nung als „his­to­risch“ und als „An­er­ken­nung für die tu­ne­si­schen Frauen“.

Tu­ne­sien hat nach An­ga­ben von Wi­ki­pe­dia 12 Mil­lio­nen Ein­woh­ner, Haupt­stadt ist Tu­nis, Amts­spra­che Ara­bisch, Staats­re­li­gion der Is­lam. Bis 2011 gab es ein Kopf­tuch­ver­bot in Schu­len und öf­fent­li­chen Ver­wal­tungs­ge­bäu­den.

Im Jahr 1869 hatte das Land sei­nen Staats­bank­rott er­klä­ren müs­sen und kam un­ter die Auf­sicht ei­ner in­ter­na­tio­na­len Fi­nanz­kom­mis­sion, wo­bei Frank­reich und Ita­lien dies für ihre In­ter­es­sen aus­zu­nut­zen ver­such­ten. 1881 er­ober­ten fran­zö­si­sche Trup­pen un­ter ei­nem Vor­wand Tu­nis, und das Land wurde fran­zö­si­sches Pro­tek­to­rat. Nach lang­jäh­ri­gen Frei­heits­kämp­fen er­langte es 1956 wie­der seine Un­ab­hän­gig­keit.

Newsletter:

NEUESTE BEITRÄGE

Unterstützen

Das „Schorn­dor­fer On­­line-Blatt“ steht für un­ab­hän­gi­gen Jour­na­lis­mus.

Da­mit das so bleibt, kön­nen Sie mich fi­nan­zi­ell un­ter­stüt­zen:

Konto-In­­ha­­be­­rin: G. Uhde

IBAN (ko­pier­bar):
DE83600501018836555972

IBAN (les­bar):
DE83·​6005·​0101·​8836·​5559·​72